biMOOC – Spenden

Bienen und Imkerei MOOC
Information für Spender/innen

Eine detailiertere Beschreibung des Projektes (inkl. Projektpräsentation) finden Sie hier.

Als einer der Hauptinitiatoren und wichtiger Partner beim “Bienen und Imkerei MOOC” Projekt – biMOOC unterstützen wir dieses Gemeinschaftsprojekt auch unter Einsatz von finanziellen Mitteln unseres gemeinnützigen Vereins.

Sie können für dieses Projekt spenden. Die dafür gespendeten Gelder setzen wir für das Bienen und Imkerei MOOC (biMOOC) – Projekt ein. Bitte überweisen Sie Ihre Spende an folgende Bankverbindung (unbedingt mit dem angegebenen Verwendungszweck):

Empfänger: aracube e.V.
IBAN: DE44 8306 5408 0004 0144 72
BIC: GENO DEF1 SLR
Verwendungszweck: Bienen MOOC – Spende

Ab 150,- Euro stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Ansonsten reicht ihr Überweisungsbeleg für das Finanzamt.

Spender(innen) ab 20,- Euro nennen wir gern mit Namen und Vornamen in der Liste der Spenderinnen des Projektes.  Organisationen/Firmen nehmen wir ab 50,- Euro in diese Liste auf. Wenn sie dies möchten, schreiben Sie bitte in die zweite Zeile des Verwendungszwecks bei der Überweisung:

Liste – ihrVorname ihrNachname
oder
Liste – ihreOrganisationsbezeichnung

wobei sie „ihrVorname“ und „ihrNachname“ durch Ihren Namen ersetzen.

Als Unternehmen oder Organisation ist für Sie ein Sponsoring eventuell geeigneter. Diese Möglichkeit wird über unsere Projektpartner im biMOOC-Projekt angeboten. Hier geht es zur „Unterstützer-Information“ und zum „Sponsoren Flyer“ des biMOOC-Projektes.

Begründung (warum Ihre Spende notwendig und sinnvoll ist):

Bienen (inkl. Imkerei), Insekten und Umwelt sind natürlich ein wichtiges Thema, welches uns alle betrifft. Aber das ist nicht primärer Zweck unseres Vereins. Wir als aracube e.V. fördern freie, elektronische Lerninhalte und die freien elektronischen Bildungskonzepte, die wir als wichtig und effektiv für die Zukunft der Bildung in Schule, im Beruf und im Privatleben ansehen. Das ist beim biMOOC – Projekt für uns der Fall. Das es fachlich um ein gesellschaftlich so wichtiges Thema wie Bienen- und Insektenschutz geht, ist aus unserer Vereinssicht ein sehr positiver Nebeneffekt, der zusätzlich auch helfen kann die neuen Bildungskonzepte in größerem Rahmen bekannt zu machen.

Die Erstellung und Pflege qualitativ hochwertiger freier Lerninhalte und Lernmaterialien ist aufwändig, insbesondere wenn damit umfangreiche Themenbereiche mit guten Curricula (Lernplänen) erschlossen werden, wie im:
Bienen und Imkerei MOOC -Projekt (biMOOC)

Sowohl die Curricula (Lehrppläne) mit ihren Lernpfaden, als auch die gesamten Lern- und Informationsmaterialien des „Kursbuches“ (https://bienen.open-academy.com) werden freie Bildungsinhalte (OER – Open Educational Resources) mit der freien Lizenz CC-BY (siehe aracube e.V. – Richtlinie dazu ). Dadurch sind sie durch alle Menschen frei wiederverwendbar und änderbar (auch kommerziell und als Teil in anderen „Werken“). Das Lern- und Informationsmaterial ist deshalb nachhaltig pflegbar und für jeden Menschen frei nutzbar.

Auch die Teilnahme am interaktiven Online Kurs (biMOOC), jährlich begleitend zum Bienenjahr ab 2020 und basierend auf den Lerninhalten des Kursbuchs ist für jede(n) Interessierte(n) kostenfrei, obwohl der MOOC für die Organisatoren und Moderatoren einen erheblichen Aufwand bedeutet. (Erkläuterung: MOOC  – Massive Open Online Course)

Das Gesamtkonzept des biMOOC-Projektes basiert auf zwei Grundpfeilern, die wir für die Zukunft des modernen Lernens ansehen (Modebegriffe: „Bildung 4.0“, „Lernen 4.0“):

  1. Abstract – Modell
  2. flipped classroom“ = Theorie online/eLearning, Praxis/Vernetzung – reale Welt/Präsenzlernen

Das „abstract – Modell“ stellt sicher, dass möglichst die besten existierenden freien Lernmaterialien eingebunden (wiederverwendet) werden und nicht Aufwand verschwendet wird, gute Inhalte mehrfach/erneut zu erstellen.

„CC-0“ & „CC-BY“

OER für den aracube e.V.

Der „aracube e.V.“ unterstützt nur OER-Projekte, OER – Initiativen und OER-Inhalte mit den Lizenzen: „CC0“ und „CC-BY“ (oder gleichwertig),

CC-BY Logo
Link zur 4.0 Lizenz
cc-zero Logo
Link zur CC0 1.0 Lizenz

sofern mit Hilfe unserer Unterstützung elektronische OER-Inhalte (Werke) entstehen, welche für elektronische Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote genutzt werden sollen.

Laut UNESCO -Definition genügen  auch „CC-BY-SA“ lizensierte Inhalte den Anforderungen für OER, was bedeutet, das alle daraus abgewandelten Werke, oder Werke, die zu einem Teil aus „CC-BY-SA“ Teilen bestehen, wieder unter einer „CC-BY-SA“ Lizenz „freizugeben“ sind.

Das klingt zunächst „fair“, ist aber aus unserer Sicht in der beruflichen Fortbildung kaum im OER-Sinn nutzbar.
Nur ein Beispiel: Wenn eine Firma freie Lerninhalte (mit „CC-BY-SA“) intern z.B. im Arbeitsschutz nutzen möchte, und diese dazu um vertrauliche Interna anreichern müsste, geht das nicht, denn das Ergebnis müsste diese Firma inkl. ihrer Betriebsgeheimnsse freigeben.

Der Sinn von OER ist für den aracube e.V., dass sie frei nutzbar und modifizierbar sind, auch in Unternehmen, auch angereichert mit Betriebsgeheimnissen (um beim Beispiel zu bleiben).

Zahlreiche Fachdiskussionen dazu, welche Konsequenzen es im Detail hat, wenn Werke unter „CC-BY-SA“ Lizenz mit anderen Werken kombiniert werden (und ob das überhaupt geht) erzeugen vor allem Unsicherheit. Deshalb unterstützen wir „CC-BY-SA“ Werke NICHT, auch wenn sie in vielen Anwendungsfällen den OER-Gedanken auch abbilden (könnten).

Eine gute Erklärung zu den OER-Lizenzen finden Sie unter „Was ist OER?“ (Jöran Muuß-Merholz). Der aktuelle Stand zu den „Creative Commons“ -Lizenzen auf Wikipedia.

OER Global Logo
(OER Global Logo by Jonathas Mello is licensed under a Creative Commons Attribution Unported 3.0 License)

Wissensmanagement – MOOC

Was sind die Hintergründe hinter diesem Gesamtprojekt aus freiem MOOC und OER-Site?

Die meisten zugrundeliegenden Überlegungen dieses Projektes gelten für viele Fachthemen. „Wissensmanagement“ ist  „nur“ ein Pilotprojekt, welches als Vorbildprojekt für andere Bildungsthemen geeignet ist. Zudem ist intelligenter Umgang mit Wissen (Wissensmanagement) ein wichtiges Theme in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Aus folgenden  Grünen unterstützt aracube das Projekt:

  • konsequente Umsetzung „freier Bidlung“ mit OER-Lernmaterialen und kostenfreier Ausbildung (MOOC)
  • Pilotprojekt für „flipped classroom“ Bildung
  • Wiederverwendung bereits existierender freier Inhalte (Anwendung des „abstract – Modells„)
  • Qualitätssicherungskonzept
  • Realisierung des Angebotes auch auf „freier Software“
  • gute Nachahmbarkeit durch andere fachliche Themen, sowohl im beruflichen Umfeld, als auch an Schulen, Universitäten und im Privaten
  • in Hype-Begriffen, Buzzwords ausgedrückt, ist es ein Beispiel für sinnvolle „Qualifizierung/Weiterbildung 4.0“, „Lernen 4.0“ oder „New Work“

Das vom aracube e.V. unterstützt Gesamtprojekt besteht aus:

Das folgende Erklärvideo (3:25 min , auf Youtube) beschreibt den Wissensmanagement -MOOC:

Aufgrund des innovativen Konzeptes wurde das Projekt mit gleich zwei Nominierungen zum OER-Award 2017 ausgezeichnet, und zwar in den Kategorien „Hochschule“ und „Geschäftsmodelle für OER“:

Ziel ist es, dass möglichst viele Aktive im Bildungs- und Weiterbildungs- Sektor dieses Modell aus freier Bildung mit freien Bildungsinhalten nachahmen.

Innovativ bei diese Projekt (zum derzeitigen Zeitpunkt) sind auch die getroffenen Technik-Entscheidungen:

  • sowohl das Kursbuch, als auch der MOOC laufen auf freier Software: „WordPress“ – Kursbuch/Lerninhalte, „moodle“ – MOOC-Plattorm „mooin“
  • es wurde auf Einfachheit und offene Standardlösungen mit großer Community gesetzt, statt auf komplexe Lernsysteme (LMS -Learning Management Systems).
  • Es wurden die beiden Bereiche „Lernmaterial“ und „Kurs“ konsequent getrennt und damit entkoppelt.

Diese Entscheidungen haben in der Praxis folgende entscheidenden Vorteile:

  1.  Der „Export“ der Lerninhalte des „Kursbuchs“ aus WordPress, lässt sich vergleichsweise einfach in anderer komplexere LMS importieren und dort z.B. organisationsspezifisch weiterentwickeln/ anpassen.
  2. Die OER-Bausteine lassen sich in unterschiedlichen Kursen, Kurszenariien, Lernpfaden usw. wiederverwenden. Es besteht keine feste Einbindung in den interaktiven Kurs, mit Diskussionen, Aufgabenbearbeitungen der Teilnehmer etc. , was häufig eIn Problem, für die Wiederverwendung von Lernmaterialien aus MOOC (u.a.) in anderen online Weiterbildungen darstellt.
  3. Kurse und MOOCs, können jährlich anders aufgabeut werden oder als parallele Angebote für unterschiedliche Zielgruppen durchgeführt werden, mit den (teilweise) gleichen OER-Lernmaterialien, aber unterschiedlichen Teilnehmergruppen-, Diskussione, Aufgaben, Live-Session etc.

Besonsers empfehlenswert ist der Einsatz im Rahmen von „flipped classroom“ -Konzepten, da eLearning nicht die Praxis ersetzen kann. Die Verbindung mit realem praktischen Üben oder dem realen, direkten persönlichen Erfahrungsaustausch kann reines eLearning nicht ersetzen. Wo immer möglich, sollten als online Lernen und Präsenztreffen sinnvoll kombiniert werden, nach der „flipped classroom“-Grundregel: „Theorie – online, Praxis – offline/Präsenzveranstaltung“ .

abstract – Modell

Komplexe Ausbildungen als OER mit OER-Materialien

Eine der wesentlichen Herausforderungen für den Erfolg von OER (siehe auch „OER – freie Bildungsinhalte“-Beitrag) ist:

  • die Nutzung von OER für komplexe Weiterbildungen, insbesondere zur Kompetenzentwicklung und entsprechend umfangreicher Curricula (Lehrpläne) und mit möglichst lerntypspezifischen Lernpfaden

Für dieses Thema wird mit dem „abstract – Modell“ ein Lösungskonzept angeboten. Das folgende Video (Lizenz CC-BY 4.0) erklärt in Kurzform, wie das „abstract – Modell“ für komplexe OER-Weiterbildungen funktioniert (Dauer: 4:37 min):

Hier finden Sie die Präsentation zum „abstract – Modell“ aus dem Lightning – Talk (Lizenz: CC-BY 4.0, Größe ca. 2,5 MByte).

Außerdem ist das abstract-Modell im Kontext einer Überblicksbetrachtung zu OER in unserem Whitepaper „“Freie Bildungsinhalte – Open Educational Resources (OER), umgestzt mit dem Abstract-Modell““ (Lizenz CC-BY 4.0) erläutert.

Open Source Software – Initiativen

Auch wenn wir in den letzten Jahren im Bereich Wissensmanagement – Open Source Software unsere begrenzten personellen Resourcen auf das „manitou4u -Projekt“ auf Basis des aracube-Frameworks konzentriert hatten, unterstützen wir gern auch andere Open Source Software – Initiativen.

Insbesondere die  Chemnitzer Linux Tage, die auch dieses Jahr wieder im März stattfinden, freuen uns jedes Jahr, auch wenn sie aufgrund ihrer Beliebtheit und dem vorhandenen Team, keine Unterstützung durch uns benötigen.

Etwas was uns seit Jahren bereits am Herzen liegt, was aber schwerer scheint, als anfänglich gedacht, ist eine „Linux Anwender-Gruppe“ zu ermöglichen, in der Nutzer(innen) von Linuxdistributionen „auf dem Desktop“ (Notebook, PC) fachliche Unterstützung erhalten, ihre jeweilige Distribution aktuell zu halten. Das ist eine Herausforderung, die bereits mehrfach an uns herangetragen wurde,  die wir aber noch nicht mit Leben füllen konten.

Eine interessante Entwicklung für „leichtgewichtige“  eLearning Angebote ist „H5P„. Insbesondere da der Trend sich im Online-Lernen weg von den großen monolitischen Plattformen (Learning Management Systme – LMS) hin zu schlanken Lösungen entwickelt. Insbesondere durch seine Integrierbarkeit in Moodle, Druppal und WordPress ist es ein hochinteressantes freies Plugin für interaktive Lerninhalte im Netz.

Wenn Sie ein OSS-Thema haben, bei dem eine Zusammenarbeit mit uns sinnvoll sein könnte, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Verein (e.V.) zur Unterstützung von Open Source und Open Content