Archiv der Kategorie: OER – Themen

Open Educational Resources – Themen (freie Bildungsinhalte)

OER – freie Bildungsinhalte

Wir unterstützen freie elektronische Bildungsinhalte (OER), weil:

Wir sind überzeugt: Qualitativ hochwertige freie Lerninhalte (Open Educational Resources – OER) werden sich in den nächsten 10-15 Jahren für alle Standard-Lerninhalte durchsetzen. Auch im beruflichen Umfeld spricht mehr für die OER Verbreitung, als dagegen. OER erhöhen die soziale Gerechtigkeit und gleiche Chancen in der Bildung enorm. Es gibt noch einige große Hürden zu überwinden. Dies sind:

  • die Geschäftsmodelle (Finanzierung) von freien Lernmaterialien (OER), für alle „Macher“, die nicht staatlich finanziert sind
  • die Qualitätssicherung von OER-Materialien
  • die Nutzung von OER für komplexe Weiterbildungen, insbesondere zur Kompetenzentwicklung und entsprechend umfangreicher Curricula (Lehrpläne) und mit möglichst lerntypspezifischen Lernpfaden

Was sind unsere Strategie, unsere Regeln und unsere bisherigen und laufenden Ergebnisse, Initiativen, Projekte und Partner (seit 2016):

  • Die Erstellung von elektronischen OER-Inhalten mit „CC0“ und „CC-BY“ (oder gleichwertigen Lizenzen) kann durch den aracube e.V. aktiv unterstützt werden. (Die Beründung für „CC0“ und „CC-BY“ finden Sie hier).
  • umfassendes White – Paper zu OER  (Lizenz „CC-BY“) vom aracube e.V. zu den Themen: Was ist OER, Was sind Vorteile und soziale Aspekte von OER, OER im Bezug zum Internet und medialen Lernformen, Herausforderungen und Hemmschwellen von OER, Effektive-Nutzung von OER mit dem „abstract – Modell“, Auswirkung von OER auf bestehende Geschäftsmodelle.
  • Zum „abstract“-Modell, also zur Umsetzung komplexer Ausbildungen und Weiterbildungen mit OER, gibt es ein Video (Lightning Talk), welches mit Unterstützung des „aracube e.V.“ (Dirk Liesch, Vorstandsvorsitzender des aracube e.V.) entstanden ist (Dauer: 4:36 min).
  • Umsetzungspilot zum „abstract“-Modell am Beispiel des Management -Themas „Wissensmanagement“ mit den beiden Bausteinen „Wissensmanagement – MOOC“ und OER – Kursbuch auf der „open-academy“ durch Gabriele Vollmar und Dirk Liesch. (aracube e.V. Unterstützung als Medienpartner)
  • Der durch den aracube e.V. unterstützte „Wissensmanagement – MOOC“ gemeinsam mit dem OER-Kursbuch  wurden gleich in zwei Kategorien zum OER-Award 2017 nominiert. Damit wurde es als eines der inivativsten  und besten OER-Projekte des Jahres 2016/2017 ausgezeichnet.
  • Der Vorstandsvorsitzende des aracube e.V. (Dirk Liesch) ist einer der Prüfer für das Zertifikat zum „OER – Fachexperten“ des BDVT e.V.

Zukünftige geplante nächste Schritte:

  • ab 2018 möchte der aracube e.V.  die Schaffung weiterer komplexer elektronischer OER-Lernmaterialien,  OER-Weiterbildungden und OER-Ausbildungen unterstützen und die Verbreitung von OER in der Aus- und Weiterbildung, aber auch der universtitären Bildung und Schulbildung unterstützen.
  • Durchführung von Spendenaktionen, für ganz konkrete Projekte, in denen elektronische OER-Materialien für komplexe Qualifizierungen erstellt werden und Unterstützung dieser Projekte. (ab 2018)

Bienen & Imkerei Aus- und Weiterbildung (OER)

biMOOC – „flipped classroom“ Projekt

Der aracube e.V. ist einer der Initiatoren und wichtigsten Partner beim „Bienen und Imkerei MOOC“ Projekt und unterstützt hier die Erstellung freier medialer Lern- und Bildungsmaterialien (OER) zum Themenkomplex Bienen und Imkerei. Sie können für dieses Projekt über uns auch spenden (hier geht es zur Spenden-Information).

Präsentation zum Projekt (PDF, ca. 1 MByte)

Das biMOOC -Projekt ist eine freie Aus- und Weiterbildung zu Themen rund um Bienen und Imkerei. Frei bedeutet dabei sowohl die kostenfreie Teilnahme für jede Interessierte, als auch freie Bildungsinhalte (Open Educational Resources – OER, freie Lizenzen CC0 und CC-BY). Zudem ist die Umsetzung auch auf Plattformen geplant, die auf freier Software (OSS) beruhen. Deshalb beteiligen wir als aracube e.V. uns an diesem Projekt.

Die folgenden vier Qualifizierungsthemen (Curricula) sind derzeit für das biMOOC Projekt geplant:

  1. Grundlehrgang für imkerliches Wissen (Junkimkerausbildung)
  2. Bienenjahr-Begleitung für  Bestands-Imker
  3. Bienen – und Imkerei Information für Landwirte und Bauern
  4. Bienen-Lernpfad für Schülerinnen und Interessierte

Gegebenenfalls kann bei Bedarf/Interesse aus den Inhalten der 4 Themen auch ein weiterer Lernpfad für die Durchführung von Imker-AGs an Oberschulen oder Gymnasien entstehen.

Beim biMOOC-Projekt handelt es sich um ein sogenanntes „flipped classroom“ – Projekt, aus den drei Säulen:

1. Kursbuch: Internet-Site mit den freien Lernmaterialien und der Umsetzung kompexer Curricula mit ziellgruppengerechten Lernpfaden. Hier finden sind die elektronischen multimedialen Lerninhalte zum Themenkomplex „Bienen“ und „Imkerei“, passend für die entsprechenden Nutzergruppen und aktuelle „Problemlage“.

2.  biMOOC (MOOC- Massive Open Online Course), der eigentliche Bienen+Imker MOOC, welcher jährlich begleitend zum Bienenjahr stattfindet und sowohl Live-Sessions (Webseminar/Video-Konferenz), als auch interaktiven Austausch der Teilnehmer-Community (Online-Foren), Wochenaufgaben, Online-Tests und Badges (Belohnung/Auszeichnung/Erfolgsurkunden/Scheine) beinhaltet. Die ist die der eigentliche Kurs, also z.B. die „Junkimkerausbildung 2020“ mit seinen Teilnehmern in 2020.

3. Praxisseminare, zum üben, erlernen, gezeigt bekommen und zur lokalen und sozialen Vernetzung der Teilnehmer. Diese werden durch die jeweiligen Landesverbände und lokalen Imkervereine aorganisiert und durchgeführt. Zu dieser Praxis gehören auch die Imkerpatenschaften.

Der Grundgedanke einer „flipped classroom“ Qualifizierung lässt sich grob zusammenfassen: „Theorie – online, Praxis – Präsenzveranstaltung“.

Manche ordnen dieses Qualifizierungskonzept auch den Modebegriffen Qualifizierung 4.0 / Weiterbildung 4.0 / Lernen 4.0 oder als Teil von „New Work“ zu. Verständlicher ist, es als eine effektive moderne Form für „freie Bildung“ mit „freien Lernmaterialien“ zu betrachten.

Auf mehr Details inkl. der Links zu Referenzquellen und Erläuterungsmaterialien wird in der angefügten Präsentation „ac_bienen_imkerei_flipped_classroom_20190307.pdf“ detailliert eingegangen, so dass wir hier auf eine Doppelung verzichten möchten.

Ein weiterer innovativer Aspekt dieses Projektes ist die Umsetzung des „abstract – Modells“ innerhalb des „Kursbuches“ (Säule 1), welches auf die Einbindung der besten vorhandenen freien Lernmaterialien entlang „lerntypspezifischer Lernpfade“ fokussiert, also vor allem vorhandene gute frei Lernmaterialien wiederverwendet und nur in Ausnahmefällen (wo es zum Thema keinen guten freien Lerninhalt gibt) einen neuen OER-Lernbaustein erzeugt.

Dieses Gesamtkonzept aus Kursbuch, MOOC und Präsenzseminaren wurde beim (ebenfalls vom aracube e.V. unterstützten)  Referenzprojekt zum Fachthema „Wissensmanagement“ ausgezeichnet mit der Nominierung zum OER-Award 2017 in den Kategorien „Hochschule“ und „OER-Geschäftsmodelle“.

Die Realisierung des Projektes soll über ein Partnernetzwerk erfolgen und in der Aufbauphase wahrscheinlich in Sachsen starten (kurze Wege, bestehendes Netzwerk und Kontakte). Angedacht (geplant, Idee, in erstem Kontakt) sind als Partnerinnen:

  • Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (Sachsen)
  • Landesverband Sächsischer Imker e.V.
  • Sächsischer Landesbauernverband e.V.
  • „Player“ aus dem Umweltschutz/Naturschutz (z.B. NABU o. BUND)
  • Aracube e.V. (im Rahmen der OER –Initiative)
  • Mooin (MOOC-Plattform des „oncampus“ – Uni Lübeck)
  • Open-Academy
  • ImkerInnen, Imkervereine, Landwirte und Bäuerinnen aus dem deutschsprachigem Gebiet (D-A-CH)
  • Sponsoren (noch zu gewinnen)
  • Medienpartner

Gerne werden weitere Unterstützer und Mitmacherinnen gesucht, die gerne aus dem gesamten deutschsprachigem Gebiet (D-A-CH) stammen können. Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Ihr Ansprechpartner für dieses Projekt ist Dirk Liesch.

Der zeitliche Ablauf ist derzeit wie folgt geplant:

  • Aufbau des Kursbuches – 2019
  • Durchführung des ersten biMOOC (Feb.-Jul. 2020)

Die Einhaltung dieser Planung hängt ganz stark davon ab, ob es den Partnern gelingt, eine ausreichende finanzielle Unterstützung für das Projekt zu gewinnen, da es vom Aufwand, Umfang und Qualitätsanspruch her nicht ausschließlich ehrenamtlich durchzuführen ist.

„CC-0“ & „CC-BY“

OER für den aracube e.V.

Der „aracube e.V.“ unterstützt nur OER-Projekte, OER – Initiativen und OER-Inhalte mit den Lizenzen: „CC0“ und „CC-BY“ (oder gleichwertig),

CC-BY Logo
Link zur 4.0 Lizenz
cc-zero Logo
Link zur CC0 1.0 Lizenz

sofern mit Hilfe unserer Unterstützung elektronische OER-Inhalte (Werke) entstehen, welche für elektronische Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote genutzt werden sollen.

Laut UNESCO -Definition genügen  auch „CC-BY-SA“ lizensierte Inhalte den Anforderungen für OER, was bedeutet, das alle daraus abgewandelten Werke, oder Werke, die zu einem Teil aus „CC-BY-SA“ Teilen bestehen, wieder unter einer „CC-BY-SA“ Lizenz „freizugeben“ sind.

Das klingt zunächst „fair“, ist aber aus unserer Sicht in der beruflichen Fortbildung kaum im OER-Sinn nutzbar.
Nur ein Beispiel: Wenn eine Firma freie Lerninhalte (mit „CC-BY-SA“) intern z.B. im Arbeitsschutz nutzen möchte, und diese dazu um vertrauliche Interna anreichern müsste, geht das nicht, denn das Ergebnis müsste diese Firma inkl. ihrer Betriebsgeheimnsse freigeben.

Der Sinn von OER ist für den aracube e.V., dass sie frei nutzbar und modifizierbar sind, auch in Unternehmen, auch angereichert mit Betriebsgeheimnissen (um beim Beispiel zu bleiben).

Zahlreiche Fachdiskussionen dazu, welche Konsequenzen es im Detail hat, wenn Werke unter „CC-BY-SA“ Lizenz mit anderen Werken kombiniert werden (und ob das überhaupt geht) erzeugen vor allem Unsicherheit. Deshalb unterstützen wir „CC-BY-SA“ Werke NICHT, auch wenn sie in vielen Anwendungsfällen den OER-Gedanken auch abbilden (könnten).

Eine gute Erklärung zu den OER-Lizenzen finden Sie unter „Was ist OER?“ (Jöran Muuß-Merholz). Der aktuelle Stand zu den „Creative Commons“ -Lizenzen auf Wikipedia.

OER Global Logo
(OER Global Logo by Jonathas Mello is licensed under a Creative Commons Attribution Unported 3.0 License)

Wissensmanagement – MOOC

Was sind die Hintergründe hinter diesem Gesamtprojekt aus freiem MOOC und OER-Site?

Die meisten zugrundeliegenden Überlegungen dieses Projektes gelten für viele Fachthemen. „Wissensmanagement“ ist  „nur“ ein Pilotprojekt, welches als Vorbildprojekt für andere Bildungsthemen geeignet ist. Zudem ist intelligenter Umgang mit Wissen (Wissensmanagement) ein wichtiges Theme in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Aus folgenden  Grünen unterstützt aracube das Projekt:

  • konsequente Umsetzung „freier Bidlung“ mit OER-Lernmaterialen und kostenfreier Ausbildung (MOOC)
  • Pilotprojekt für „flipped classroom“ Bildung
  • Wiederverwendung bereits existierender freier Inhalte (Anwendung des „abstract – Modells„)
  • Qualitätssicherungskonzept
  • Realisierung des Angebotes auch auf „freier Software“
  • gute Nachahmbarkeit durch andere fachliche Themen, sowohl im beruflichen Umfeld, als auch an Schulen, Universitäten und im Privaten
  • in Hype-Begriffen, Buzzwords ausgedrückt, ist es ein Beispiel für sinnvolle „Qualifizierung/Weiterbildung 4.0“, „Lernen 4.0“ oder „New Work“

Das vom aracube e.V. unterstützt Gesamtprojekt besteht aus:

Das folgende Erklärvideo (3:25 min , auf Youtube) beschreibt den Wissensmanagement -MOOC:

Aufgrund des innovativen Konzeptes wurde das Projekt mit gleich zwei Nominierungen zum OER-Award 2017 ausgezeichnet, und zwar in den Kategorien „Hochschule“ und „Geschäftsmodelle für OER“:

Ziel ist es, dass möglichst viele Aktive im Bildungs- und Weiterbildungs- Sektor dieses Modell aus freier Bildung mit freien Bildungsinhalten nachahmen.

Innovativ bei diese Projekt (zum derzeitigen Zeitpunkt) sind auch die getroffenen Technik-Entscheidungen:

  • sowohl das Kursbuch, als auch der MOOC laufen auf freier Software: „WordPress“ – Kursbuch/Lerninhalte, „moodle“ – MOOC-Plattorm „mooin“
  • es wurde auf Einfachheit und offene Standardlösungen mit großer Community gesetzt, statt auf komplexe Lernsysteme (LMS -Learning Management Systems).
  • Es wurden die beiden Bereiche „Lernmaterial“ und „Kurs“ konsequent getrennt und damit entkoppelt.

Diese Entscheidungen haben in der Praxis folgende entscheidenden Vorteile:

  1.  Der „Export“ der Lerninhalte des „Kursbuchs“ aus WordPress, lässt sich vergleichsweise einfach in anderer komplexere LMS importieren und dort z.B. organisationsspezifisch weiterentwickeln/ anpassen.
  2. Die OER-Bausteine lassen sich in unterschiedlichen Kursen, Kurszenariien, Lernpfaden usw. wiederverwenden. Es besteht keine feste Einbindung in den interaktiven Kurs, mit Diskussionen, Aufgabenbearbeitungen der Teilnehmer etc. , was häufig eIn Problem, für die Wiederverwendung von Lernmaterialien aus MOOC (u.a.) in anderen online Weiterbildungen darstellt.
  3. Kurse und MOOCs, können jährlich anders aufgabeut werden oder als parallele Angebote für unterschiedliche Zielgruppen durchgeführt werden, mit den (teilweise) gleichen OER-Lernmaterialien, aber unterschiedlichen Teilnehmergruppen-, Diskussione, Aufgaben, Live-Session etc.

Besonsers empfehlenswert ist der Einsatz im Rahmen von „flipped classroom“ -Konzepten, da eLearning nicht die Praxis ersetzen kann. Die Verbindung mit realem praktischen Üben oder dem realen, direkten persönlichen Erfahrungsaustausch kann reines eLearning nicht ersetzen. Wo immer möglich, sollten als online Lernen und Präsenztreffen sinnvoll kombiniert werden, nach der „flipped classroom“-Grundregel: „Theorie – online, Praxis – offline/Präsenzveranstaltung“ .

abstract – Modell

Komplexe Ausbildungen als OER mit OER-Materialien

Eine der wesentlichen Herausforderungen für den Erfolg von OER (siehe auch „OER – freie Bildungsinhalte“-Beitrag) ist:

  • die Nutzung von OER für komplexe Weiterbildungen, insbesondere zur Kompetenzentwicklung und entsprechend umfangreicher Curricula (Lehrpläne) und mit möglichst lerntypspezifischen Lernpfaden

Für dieses Thema wird mit dem „abstract – Modell“ ein Lösungskonzept angeboten. Das folgende Video (Lizenz CC-BY 4.0) erklärt in Kurzform, wie das „abstract – Modell“ für komplexe OER-Weiterbildungen funktioniert (Dauer: 4:37 min):

Hier finden Sie die Präsentation zum „abstract – Modell“ aus dem Lightning – Talk (Lizenz: CC-BY 4.0, Größe ca. 2,5 MByte).

Außerdem ist das abstract-Modell im Kontext einer Überblicksbetrachtung zu OER in unserem Whitepaper „“Freie Bildungsinhalte – Open Educational Resources (OER), umgestzt mit dem Abstract-Modell““ (Lizenz CC-BY 4.0) erläutert.